Individuelles Bauvorhaben

Das Baubewilligungsverfahren

Vor der Realisierung eines Bauprojektes, insbesondere bei Neu- oder Umbauten und Zweckänderungen der Gebäude, ist zwingend ein Bewilligungsverfahren durchzuführen. Ausnahmen von der Bewilligungspflicht gelten nur für Kleinstbauten.

Notwendige Voraussetzungen für die behördliche Baubewilligung sind die Erschliessung der Bauparzelle (Sicherstellung der Erreichbarkeit mit öffentlichen Diensten, der Wasserversorgung, der Elektrizität, der Kanalisation, der Schneeräumung und der hinreichenden Zufahrt) sowie die Zonenkonformität und die Einhaltung der örtlichen Bauvorschriften. Die Kantone können weitere Voraussetzungen regeln (z.B. Anzahl der Parkplätze).

Die Raumpolitik in der Schweiz ist nicht nur ein Instrument der Wirtschaftspolitik, sondern auch des Umweltschutzes. Dennoch ist die Schweizerische Baugesetzgebung offen ausgestaltet und lässt dem bauwilligen Investor zahlreiche planerische Freiheiten.

Drucken / Weiterempfehlen: